14.08.2006 / Schwerpunkt / Seite 3

»Stoppt Israels Krieg!«

Internationaler Aktionstag: Zehntausende protestierten weltweit gegen den Krieg

Markus Bernhardt und Andrea Bistrich
Zehntausende Menschen weltweit haben am Wochenende gegen Krieg und Besatzung im Nahen Osten protestiert. Im Zentrum der Kritik des internationalen Aktionstages: Israels Krieg im Libanon. In Berlin folgten nach Veranstalterangaben am Samstag nachmittag mehr als 15000 Menschen einem Aufruf arabischer und jüdischer Vereine sowie linker Gruppierungen. Unzählige Fahnen Palästinas und Libanons zierten den Demonstrationszug durch die hauptstädtische Mitte. Auf Transparenten hieß es »Unser Volk wird ermordet – die Welt schaut zu« und »Stoppt Israels Krieg«. Unterstützt wurde der Antikriegsprotest vom Parteivorstand der Linkspartei.PDS und der Berliner Wahlalternative WASG. Allein letztere zeigte durch leuchtend orangefarbene T-Shirts auch optische Präsenz. Mit Lucy Redler nahm die WASG-Spitzenkandidatin für die Abgeordnetenhauswahlen an dem Marsch zum Potsdamer Platz teil. Im Gegensatz zum Bundesvorstand wollte die im Land mitregierende Linkspartei.PDS die Demons...

Artikel-Länge: 3667 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe