04.08.2006 / Ausland / Seite 1

900 Kriegstote im Libanon

Islamische Staaten fordern von Israel sofortigen Waffenstillstand. Hisbollah will Angreifer vertreiben

Rüdiger Göbel
Seit Beginn des Libanon-Feldzug der israelischen Armee am 12. Juli sind 900 Menschen getötet worden. Zudem seien mehr als 3000 Menschen bei Angriffen verletzt worden, sagten offizielle Vertreter des Libanon am Donnerstag beim Treffen der Mitgliedstaaten der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) in Malaysia. Rund ein Drittel der Opfer seien Kinder unter zwölf Jahren. Mittlerweile sei mehr als eine Million Menschen auf der Flucht.

Israel müsse dafür zur Verantwortung gezogen werden, daß es gegen die weltweit geltenden humanitären Rechte verstoße, erklärten die OIC-Mitgliedstaaten. Der UN-Sicherheitsrat solle seiner Verantwortu...

Artikel-Länge: 2042 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe