31.07.2006 / Ansichten / Seite 2

»Für Israel wird die Situation nur noch schlimmer«

Hisbollah vereint Schiiten und Sunniten. Kein Ende des Krieges in Sicht. Was kann getan werden? Antworten von Uri Avnery

* Uri Avnery ist Mitbegründer der israe­lischen Friedensbewegung Gush Shalom. Die von ihm verfaßten »Fragen und Antworten am 15. Tag des Libanon-Krieges« erschienen zuerst auf dem Internetportal znet


Wer wird den Krieg gegen den Libanon gewinnen?

Am 15. Tag des Krieges ist die Hisbollah noch immer aufgestellt und kämpft. Allein dafür wird sie– egal was am Ende steht – in die Geschichtsbücher der arabischen Völker als glänzender Sieger eingehen.


Kann die Hisbollah aus dem Grenzgebiet vertrieben werden?

Hisbollah ist eine politische Organisation, die in der schiitischen Bevölkerung des Süd-libanon verwurzelt ist. Die Schiiten machen 40 Prozent der libanesischen Bevölkerung aus – und zusammen mit den anderen Muslimen sind sie die Mehrheit. Hisbollah kann also nur »entfernt« werden, wenn die ganze schiitische Bevölkerung vertrieben wird – das wäre eine ethnische Säuberung.


Was würde geschehen, wenn die libanesische Armee an der Grenze entlang aufgestellt wird?

Das klingt nur für diejenigen überzeugend, die keine Ahnung vom Libanon haben. Alle anderen wissen, daß die libanesische Armee nicht ernstzunehmen ist. Außerdem sind viele ihrer Off...
Was würde geschehen, wenn die libanesische Armee an der Grenze entlang aufgestellt wird?


Kann die Hisbollah aus dem Grenzgebiet vertrieben werden?

Artikel-Länge: 4361 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe