28.07.2006 / Ausland / Seite 6

Vorhut der Invasoren

Kollaborateure des israelischen Geheimdienstes in Libanon übermittelten Zieldaten an Bomber

Jürgen Cain Külbel
Libanesische Sicherheitskräfte haben 53 Personen verhaftet, »die mit dem Feind paktierten und ihm Informationen über spätere Ziele von Kampfjets und Kriegsschiffen des Gegners zukommen ließen«. Dies meldete die arabischsprachige Beiruter Zeitung Liwaa am Donnerstag. Die Tageszeitung Ad Diyyar hatte am Vortag berichtet, daß mehr als 70 mutmaßliche Agenten wegen des Verdachtes der Spionage für den israelischen Auslandsgeheimdienst inhaftiert worden sind. Allein 20 von ihnen seien in den südlichen Vororten von Beirut aufgegriffen worden, die im Zentrum der Bombenangriffe der letzten Tage und Wochen standen.

»Eine der wichtigsten Personen des Netzwerkes«, so wußte die libanesische Tageszeitung Al Safir schon vergangenen Sonntag zu berichten, gab im Verhör an, Israel habe seine Streitkräfte bereits vier Tage vor der Gefangennahme zweier israelischer Soldaten durch die schiitische Hisbollah-Miliz in den Alarmzustand versetzt. Die Spionagezellen seie...

Artikel-Länge: 3038 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe