26.07.2006 / Ausland / Seite 9

Kosten der israelischen Aggression im Libanon

Milliardenschäden durch Luftangriffe auf wirtschaftliche Infrastruktur

Rainer Rupp
Während Israel systematisch weiterbombardiert, läßt sich das volle Ausmaß der Verwüstung im Libanon derzeit nur erahnen. Die Tatsache aber, daß Israel in den ersten 48 Stunden bereits genauso viele Ziele zerstört hat wie bei den wochenlangen Bombenangriffen während der Invasion von 1982, liefert einen Anhaltspunkt für die Intensität der neuen Aggression. Die richtete sich zuerst gegen die Infrastrukturanlagen von nationaler Bedeutung, wie den Flughafen von Beirut, die Seehäfen, Autobahnbrücken und Elektrizitätswerke und begann dann mit der systematischen Zerstörung regionaler Anlagen.

Mit Stand vom vergangenen Wochenende werden die materiellen Schäden an privaten und öffentlichen Anlagen bereits auf zwei bis drei Milliarden Dollar geschätzt. Hinzu kommen die Folgekosten von über 365 toten Zivilisten und Tausenden Verwundeten nicht mitgerechnet. Laut Berichten der Vereinten Nationen und des Internationalen Roten Kreuzes wurden bei der israelisc...

Artikel-Länge: 3010 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe