22.07.2006 / Ansichten / Seite 2

»Israelis stoßen im Libanon auf Widerstand«

Nicht nur Hisbollah wehrt sich gegen die Aggressoren. Ein Gespräch mit Said Dudin

Nick Brauns
Der Diplompolitologe Said Dudin, geboren in Dura, leitet seit 1991 das Berliner Büro von One World Media und ist Kommentator für verschiedene arabische Medien

Sie befinden sich im südlichen Teil von Beirut. Wie ist die Situation?

Im Südteil der Stadt finden regelrechte Flächenbombardements statt. Im Südlibanon wurde die gesamte Infrastruktur vernichtet, darunter fast alle Brücken. Die Opfer unter der Zivilbevölkerung liegen nach meiner Kenntnis bei über 475 Getöteten und über 1 200 Verwundeten.

Was sind das für Viertel im Süden der Stadt?

Hier leben die ärmeren Bevölkerungsteile. Die Israelis behaupten, daß sie die Führung der Hisbollah bombardieren, aber das ist lächerlich. Sie haben schon drei- oder viermal die Anlagen von Al Manar, dem Sender der Hisbollah, bombardiert. Einige Kollegen wurden dabei verwundet. Die Israelis stoßen aber trotz ihrer militärischen Überlegenheit auf starken libanesischen Widerstand. Der Versuch, mit Bodentruppen vo...

Artikel-Länge: 4681 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe