13.07.2006 / Ausland / Seite 2

Nach Gaza nun der Libanon

Israels Armee marschierte in Nachbarland ein. Hisbollah nahm Soldaten gefangen

Rüdiger Göbel
Die Bevölkerung Beiruts befürchtet israelische Angriffe, bejubelt aber auch den militärischen Coup der Hisbollah. Der schiitischen »Partei Gottes« gelang es am Mittwoch, im Süden des Libanon einen israelischen Militärvorstoß zurückzudrängen und zwei Soldaten gefangenzunehmen – und damit Israels Premier Ehud Olmert in Verlegenheit zu bringen. Bei schweren Gefechten soll die israelische Armee schwere Verluste erlitten haben. Der arabische Nachrichtensender Al Dschasira berichtete von sieben getöteten Soldaten.
Angesichts der anhaltenden Militäroffensive im Gazastreifen mobilisierte die israelische Armee 6000 Reservisten und beorderte sie an die Grenze zum Nachbarland Libanon. Olmert schloß Verhandlungen mit der Hisbollah über die Freilas...

Artikel-Länge: 2325 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe