08.07.2006 / Inland / Seite 1

Krieg kritisiert, Israel aufgerüstet

Berlin zeigt sich besorgt über Gaza-Invasion, sorgt aber gleichzeitig für reibungslosen Rüstungstransfer

Rüdiger Göbel
Israel wird von Deutschland für das Kriegführen gegen die Palästinenser zwar verhalten kritisiert, gleichzeitig aber auch hoch belohnt. Offiziell warnte die Bundesregierung am Freitag einmal mehr vor einer weiteren Eskalation im Nahostkonflikt. Berlin versuche, an einer Stabilisierung der Situation im Gazastreifen und einer friedlichen Lösung mitzuwirken, bekräftigte Vizeregierungssprecher Thomas Steg in der Bundeshauptstadt. Sein Kollege im Außenamt Martin Jäger warnte gar, die humanitäre Lage vor Ort entwickle sich »in bedenklicher Weise«. Hehre Worte. Tags zuvor war in Berlin der Weg für millionenteure Rüstungslieferungen an die israelische Armee freigemacht worden.
Vertreter Is...

Artikel-Länge: 2179 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe