06.07.2006 / Ausland / Seite 2

EU verurteilt Israels Krieg

Festnahme palästinensischer Minister als »nicht akzeptabel« kritisiert

Rüdiger Göbel
Die EU-Kritik ist deutlich, hat einen klaren Adressaten – und wird doch folgenlos bleiben. Der amtierende finnische EU-Vorsitz nannte die israelische Invasion im Gazastreifen am Mittwoch »unverhältnismäßig« und bestrafe die palästinensische Bevölkerung. Nach der Zerstörung des wichtigsten Kraftwerks im Gazastreifen gebe es dort nun weder Wasser noch Strom; darunter litten auch Krankenhäuser. Europaministerin Paula Lehtomäki erklärte vor dem Europaparlament in Strasbourg, auch die Festnahme der Minister der Hamas-geführten palästinensischen Regierung sei »nicht akzeptabel«. Im Namen der EU forderte sie die Hamas erneut auf, das Existenzrecht Israels anzuerkennen und auf Gewalt zu verzichten. Außerdem müsse der israelische Soldat Gilad Schalit, der sich seit dem 25. Juni in den Händen palästinensischer Kämpfer befindet, sofort freigelassen werden. Zur anhaltenden Inha...

Artikel-Länge: 2726 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe