04.07.2006 / Inland / Seite 5

Deutscher »Dingo« gegen Palästinenser

Israel bekommt gepanzertes Spezialfahrzeug zur Aufstandsbekämpfung. Ideal für schnelle Einsätze. Scharfe Kritik der Linksfraktion im Bundestag

Peter Wolter
Die Lieferung eines gepanzerten Truppentransporters »Dingo 2« an Israel ist auf schärste Kritik der Linksfraktion im Bundestag gestoßen. Die israelische Armee wolle diesen Fahrzeugtyp »für effektivere Operationen in den palästinensischen Autonomiegebieten nutzen«, erklärte der verteidigungspolitische Sprecher der Fraktion, Paul Schäfer, am Montag in Berlin. »Diese Fahrzeuge sind ideal für schnelle militärische Einsätze und Strafmaßnahmen gegen die palästinensische Bevölkerung.« Für die Verteidigung Israels werde der Dingo auf gar keinen Fall gebraucht.
Der Bundessicherheitsrat hatte nach Medienberichten vom Wochenende beschlossen, Israel ein Testexemplar des Dingo 2 zur Verfügung zu stellen. Die israelische Regierung hat schon seit langem Interesse an einer größeren Stückzahl von Fahrzeugen d...

Artikel-Länge: 2517 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe