23.06.2006 / Inland / Seite 5

Im Zweifel gegen den Angeklagten

Bochumer Antifaschist darf nach Skandalurteil keine Berufung einlegen

Markus Bernhardt

Der Antifaschist Hannes Bienert darf sich nicht gegen seine Verurteilung im Jahr 2005 wegen angeblicher Verletzung des Versammlungsgesetzes zur Wehr setzten. Wie am Donnerstag bekannt wurde, lehnte das Bochumer Landgericht die Eröffnung eines Berufungsverfahrens ab. Gemeinsam mit fünf weiteren Antifaschisten war der 76jährige Sprecher der Antifa Wattenscheid anläßlich des 66. Jahrestages der Reichspogromnacht am 9. November 2004 mit einem Transparent durch Wattenscheid gezogen. Es trug die Aufschrift »9. November, damit die Nacht nicht wiederkehre«. Die Bochumer Staatsanwaltschaft sah in dieser »nicht angemeldeten Veranstaltung« ein strafbares Vergehen nach dem Ve...

Artikel-Länge: 2107 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe