03.06.2006 / Ausland / Seite 6

Export von Öl und Frieden

Chávez warb bei der OPEC um Unterstützung seines Kurses

Maxim Graubner / Anna Krämer, Caracas
Die Organisation der Erdöl exportierenden Länder (OPEC) will die Fördermenge vorerst auf unvermindert hohem Niveau belassen. Damit wiesen die Vertreter der Mitgliedsstaaten auf ihrem außerordentlichen 141. Treffen am Donnerstag in Caracas sowohl den Wunsch der Industrienationen zurück, die Ölfördermengen zu erhöhen, als auch den Venezuelas, die Fördermengen zu verringern. Das Gipfeltreffen der Ölminister wurde durch eine Rede des venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez Frias eröffnet. Die Plätze der irakischen Delegation blieben ohne offizielle Begründung leer. Die Entscheidung der Minister wurde damit begründet, daß auf dem Ölmarkt seit der letzten Begutachtung durch die OPEC keine bedeutenden Veränderungen aufgetreten seien. Auf der abschließenden Pressekonferenz teilte der derzeitige Präsident der OPEC und nigerianische Ölminister Edmund Daukoru mit, daß weiterhin ein Überangebot auf dem Markt bestünde. Die Erdölr...

Artikel-Länge: 2860 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe