18.05.2006 / Inland / Seite 2

Hamas-Alarm in Berlin

Wirbel um Kurzbesuch: Palästinensischer Minister für fünf Stunden in Deutschland. Bundesregierung offiziell verärgert

Knut Mellenthin und Rüdiger Göbel
Erschröckliches hatte Springers Flaggschiff Die Welt in seiner Mittwochausgabe zu verkünden: Ein leibhaftiger Hamas-Minister befinde sich in Deutschland. Dies sei der Zeitung vom Auswärtigen Amt bestätigt worden. Der palästinensische Flüchtlingsminister Atef Adwan habe ein von Schweden ausgestelltes Visum benutzt, das zur Einreise in alle Staaten des Schengener Abkommens berechtigt. Die Bundesregierung lehne jeglichen Kontakt mit Hamas-Mitgliedern ab und habe Schweden darauf hingewiesen, daß Adwan in Deutschland »unerwünscht« wäre, so das Außenministerium laut Welt. Die Schuld liege bei den Schweden. Auf den zweiten Blick ist an dieser Darstellung aber einiges rätsel-, wenn nicht zweifelhaft.

Adwan, der der Hamas selbst nicht angehört, hatte am Dienstag voriger Woche an einem Kongreß von Exilpalästinensern in Malmö teilgenommen. Am Rande hatte er sich auch mit einigen schwedischen Parlamentariern getroffen. Es war der erste Besuch eines Mitglie...

Artikel-Länge: 3268 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe