10.05.2006 / Ansichten / Seite 15

»Wir setzen auf das Zwerchfell«

Die »Front deutscher Äpfel« beharrt darauf, daß die Neofaschisten bei aller Gefährlichkeit eigentlich lächerlich sind. Ein Gespräch mit Alf Thum

Ralf Wurzbacher
F: Ihre Gruppe »Front Deutscher Äpfel« sorgt seit geraumer Zeit am Rande von Neonaziaufmärschen in Ostdeutschland mit recht skurrilen Auftritten für Aufsehen – zuletzt am 1. Mai in Leipzig. Wie lautet Ihre Philosophie?Wir haben uns mit dem Ziel gegründet, die bekannten Rituale bei Anti-Rechts-Demonstrationen mit einer neuen Aktionskultur aufzufrischen. Der berühmt-berüchtigte Hamburger Neonazi Christian Worch treibt seit Anfang der 1990er Jahre regelmäßig in Leipzig sein Umwesen. Vor eineinhalb Jahren wollten er und seine Truppen erstmals in den linksalternativen Stadtteil Connewitz marschieren. Da wir dort leben und arbeiten, hielten wir es an der Zeit, aktiv zu werden – allerdings mit anderen als den althergebrachten Formen.F: Gleichwohl verstehen Sie sich als Teil der antifaschistischen Front?Natürlich. Eigentlich sehen wir uns auch als eine Art Demobespaßungstrupp. Demos können bisweilen ganz schön langweilig sein. F: Etwa mit Ihren Forderungen: »Keine Überfremdung des deutschen O...

Artikel-Länge: 3594 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe