18.03.2006 / Ausland / Seite 7

Aufruhr im Quartier Latin

Anhaltende Proteste gegen Abschaffung des Kündigungsschutzes in Frankreich

Paris. Der französische Staatspräsident Jacques Chirac hat am Freitag die Gewerkschaften aufgefordert, sich umgehend mit der Regierung an den Verhandlungstisch zu setzen. Das Kabinett sei zum Dialog über die Reform bereit, mit der Berufseinsteigern bis 26 für die Dauer von zwei Jahren jeglicher Kündigungsschutz gestrichen wird. Im gleichen Atemzug verteidigte er das Gesetz jedoch erneut als »ein wichtiges Element« im Kampf gegen die hohe Jugendarbeitslosigkeit.

Die seit Wochen anhaltenden friedlichen Proteste gegen den »Vertrag für die Ersteinstellung« (CPE) sollen am heutigen Samstag in die bislang größten Kundgebungen münden. Die Veranstalter – Studenten, Schüler, Gewerkschaften und Linksparteien – rechnen land...

Artikel-Länge: 2310 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe