16.03.2006 / Ausland / Seite 7

Generalstreik gegen Panzer

Palästinenser protestieren gegen bewaffneten Überfall des israelischen Militärs auf Gefängnis in Jericho. Abbas brach Europareise ab

Rainer Rupp

Nach dem jüngsten bewaffneten Überfall der israelischen Streitkräfte auf palästinensisches Gebiet dauern dort die Unruhen an. Aus Protest gegen die Erstürmung des Palästinensergefängnisses in Jericho wurde am Mittwoch in den Autonomiegebieten der Generalstreik ausgerufen, der laut Agenturberichten weitgehend befolgt wurde. Gleichzeitig wurden die letzten drei der am Dienstag im Gazastreifen entführten Ausländer freigelassen. Die Palästinenser fordern das Ende der Entführung des Chefs der Volksfront zur Befreiung Palästinas, Ahmed Saadat, den etwa hundert israelische Soldaten nach der Erstürmung des Gefängnisses in Jericho gekidnappt hatten. Saadat hatte dort seit 2002 wegen seiner Beteiligung am Mord des rechtsradikalen israelischen Tourismusministers Rehavam Zeevi unter internationaler Aufsicht eingesessen. Laut jüngsten Meldungen will Israel Saadat und den anderen mit ihm entführten Gefangenen in Israel erneut den Prozeß machen. Die isra...

Artikel-Länge: 3351 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe