04.02.2006 / Ansichten / Seite 8

Falsche Propheten

Gastkommentar zum Konflikt um Karikaturen vom Propheten Mohammed

Klaus Hartmann

Mittelalterliche Finsterlinge gegen Freigeister, religiöse Intoleranz kontra Meinungsfreiheit? Mit dieser Kurzformel wird der Konflikt um Karikaturen vom Propheten Mohammed in der dänischen Zeitung Jyllands-Posten meist gedeutet. Das ist so eingängig wie falsch.

Die Deutung liegt auch nahe wegen deutscher Strafverfolgung sogenannter »Gotteslästerung«: seit der Zensur aus Bismarcks Sozialistengesetz-Zeiten bis zum § 166 StGB heute, den kirchliche Hoch- und Merkwürden jährlich für Dutzende Strafanzeigen nutzen. Mit der »Gotteslästerung« wird meist die mißliebige politische Aussage bekämpft: George Grosz wurde in der Weimarer Republik für seinen berühmten »Jesus mit Gasmaske« bestraft, nicht weil er damit den Religionsstifter beleidigt hätte, sondern die Kriegstreiber – die freilich unter dem Schutz der Kirchenoberen standen.

Religionskritik, Freiheit der Kunst gibt’s nicht im luftleeren Raum, sie ist kein Selbstzweck, sie hat imm...

Artikel-Länge: 3059 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe