26.01.2006 / Titel / Seite 1

Strasbourg fürchtet ATTAC

Protest gegen »Bolkestein« vor Europaparlament untersagt. Globalisierungskritiker gegen Einschränkung der Demonstrationsfreiheit. Bundestag diskutiert Dienstleistungsrichtlinie

Rüdiger Göbel

Werden die EU-Oberen angesichts anhaltender und erfolgreicher Proteste gegen die Liberalisierung der europäischen Wirtschaft nervös? Es scheint so. Mittlerweile hat die französische Polizei verboten, daß die länderübergreifende Großdemonstration gegen die EU-Dienstleistungsrichtlinie am 11. Februar in Strasbourg vor das Europaparlament zieht. Das globalisierungskritische Netzwerk ATTAC protestierte am Mittwoch gegen diese Entscheidung und prüft rechtliche Schritte. »Völlig zu Recht wehren sich die Menschen in ganz Europa gegen die Dienstleistungsrichtlinie, die zu Sozial- und Umweltdumping führen würde«, erklärte Sven Giegold vom ATTAC-Koordinierungskreis. »Die EU-Parlamentarier dürfen sich vor dieser Kritik nicht verstecken, sondern sie müssen sie ernst nehmen und die Richtlinie stoppen.«

Zu der Demonstration am 11. Februar in Strasbourg mobilisieren Gruppen aus mehreren europäischen Ländern, darunter ATTAC, die französischen Komitees geg...

Artikel-Länge: 3624 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe