29.12.2005 / Thema / Seite 10

Schatzbildung durch Lohnraub

Marx reloaded. Die Wiederkehr des ordinären Kapitalismus. Die politische Ökonomie von Reich und Arm (Teil III)

Winfried Wolf
* Anstelle des 1990 verkündeten »Endes der Geschichte« erleben wir gegenwärtig die Renaissance eines zunehmend ungezügelten Kapitalismus, wie es ihn zuletzt in der Zeit zwischen den Weltkriegen gab. Mit dem unscharfen Begriff der »Globalisierung« wird heute eine Wirtschaftsordnung bezeichnet, die von einer zunehmenden Konzentration des Reichtums auf die Zentren (Teil I von Winfried Wolfs Analyse) und immer häufiger auftretenden zyklischen Konjunkturkrisen geprägt ist (Teil II). Der heutige Teil beschäftigt sich mit den sozialen Folgen dieser Entwicklung: der wachsenden Kluft zwischen Arm und Reich.



Vorhersagen von Krisen im Kapitalismus sind kaum möglich. Der Grund ist in den vielfältigen antagonistischen Widersprüchen zu suchen, die der kapitalistischen Produktion selbst zugrunde liegen. Es war weder Karl Marx, noch wäre es einem modernen Computermodell möglich, die exakten Wechselwirkungen dieser Widersprüche zu berechnen. Diese sind zu komplex – s...

Artikel-Länge: 21351 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe