19.12.2005 / Ansichten / Seite 8

»Ein kleiner Beitrag für Frieden und Versöhnung«

Mit dem Verkauf von Olivenöl werden Sozial- und Kulturprojekte in Palästina unterstützt. Ein Gespräch mit Jochi Peter Weil-Goldstein

Peter Dzikowski

* Jochi Peter Weil-Goldstein ist Projektverantwortlicher für Palästina von medico international Schweiz.

F: Sie sind kürzlich mit einer Gruppe der »Kampagne Olivenöl« nach Palästina gereist. Welche Ziele verfolgt diese Kampagne?

Sie möchte in erster Linie palästinensische Kleinbauern bei ihrer Existenzsicherung unterstützen. Und wir versuchen, eine Friedensbrücke zu bauen.

F: Wie sieht die Unterstützung konkret aus?

Wir verkaufen in der Schweiz Olivenöl aus Palästina, zahlen den Bauern dafür einen fairen Preis und finanzieren über den erwirtschafteten Gewinn zusätzlich Projekte im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen.

F: Was sind das für Projekte?

Zu nennen ist z. B. ein Gesundheitsprogramm für Kinder im Raum Ostjerusalem. Dort unterstützen wir auch ein Frauengesundheitsprojekt und im Gazastreifen eines für behinderte Menschen. Ferner fördern wir die mobilen Kliniken der Physicians For Human Rights in Tel Aviv, die als medizinische Br...











Artikel-Länge: 4408 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe