27.10.2005 / Inland / Seite 2

Gericht entscheidet jetzt über Visa

Immer noch keine deutsche Einreiseerlaubnis für irakische Gewerkschafter. Entscheidung geht auf das Bundesinnenministerium zurück

Die Weigerung des Auswärtigen Amtes, zwei irakischen Gewerkschaftern ein Visum für die BRD zu erteilen, hat ein juristisches Nachspiel. Das Verwaltungsgericht Berlin muß jetzt über eine Klage der Berliner Rechtsanwälte Eberhard Schultz und Christoph Ernesti entscheiden, die damit erreichen wollen, daß Frau Boshrah A. Abbood und Herr Taha A. Ibraheem Breshdi ihre auf drei Wochen angelegte Vortragstour doch noch antreten können.

Die Gewerkschafter waren von einer Initiativgruppe eingeladen worden, in Deutschland über die Lebensbedingungen und die politische Situation im Süden des Irak sowie über die Arbeitsbedingungen in der Ölindustrie zu bericht...

Artikel-Länge: 2063 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe