19.09.2005 / Ausland / Seite 7

Das Leid der anderen

Der Medienrummel um die Räumung der israelischen Siedlungen im Gazastreifen

Roni Ben Efrat

* Der folgende Artikel der Israelin Roni Ben Efrat erschien zuerst im Septemberheft der Zeitschrift Challenge

Ein Sechs-Tage-Rührstück: Auf der einen Seite die Siedler, die das hohe Ideal »Großisraels« verkörpern. Eben riefen sie den Soldaten, die ihre Siedlungen räumen sollten, noch das deutsche Naziwort »Judenrat« entgegen, im nächsten Augenblick warfen sie sich ihnen tränenüberströmt in die Arme, in der Hoffnung, sie auf ihre Seite zu ziehen. Auf der anderen Seite die Soldaten, von denen einige sich schämten und ihre Tränen vor den allgegenwärtigen Kameras nicht verbergen konnten. Die Medien wollten um jeden Preis das Bild vom »einigen Volk« erhalten, selbst wenn sie es nur im Leid vereint zeigen konnten.

Unter den Fernsehzuschauern viele palästinensische Flüchtlinge. Allein von den 1,3 Millionen Palästinensern in Gaza sind 950000 Flüchtlinge. Wie die vier Millionen in der Westbank, Jordanien, Syrien, Libanon und anderswo...

Artikel-Länge: 4972 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe