16.08.2005 / Ansichten / Seite 8

Der Unverstandene

Siedleraufruhr in Israel

Werner Pirker

Israels extrem rechter Premier Ariel Scharon ist mit dem rechtsextremen Spektrum der israelischen Gesellschaft in einen ernsthaften Konflikt geraten. Die Räumung des Gazastreifens wird von Siedlern und Anhängern der jüdischen Besiedlung ganz Palästinas, das aus ihrer Sicht das Land (Erez) Israel bildet, als Verrat am Judentum verdammt. Der »Block der Getreuen« hat zum Widerstand aufgerufen. Da das Siedlermilieu Waffen trägt, ist eine Kampfansage an das staatliche Gewaltmonopol nicht auszuschließen. Das würde die Armee, in der es auch eine mit den Extremisten verbundene Strömung gibt, vor eine Zerreißprobe stellen.

Doch es wird weder zu einer Spaltung der Armee noch zu einem Bürgerkrieg kommen. Weil es für den jüdischen Staat einem moralischen Todesurteil gleichkäme, würden Juden auf Juden schießen. Der Aufruhr der Siedler vermittelt allerdings auch einen E...

Artikel-Länge: 2706 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe