29.07.2005 / Ansichten / Seite 8

»Ich will als Pazifist in den Verteidigungsausschuß«

Friedenspolitik spielt im Wahlkampf bisher keine große Rolle. Programm der Linkspartei noch zu allgemein. Ein Gespräch mit Monty Schädel

Wolfgang Pomrehn

* Monty Schädel ist einer der Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte Kriegsdienstgegner (DFG-VK) und saß von 1998 bis 2002 als Parteiloser für die PDS im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern

F: Voraussichtlich im Oktober wird das Bundeswehrmandat für Afghanistan verlängert und ausgedehnt. Was unternimmt die DFG-VK dagegen?

Wir versuchen, über den Einsatz der Bundeswehr und vor allem den geheimen Einsatz des Kommandos Spezialkräfte (KSK) aufzuklären. Alle wissen, daß sich Soldaten des KSK in Afghanistan aufhalten und in die Offensive der US-Truppen gegen Al Qaida und Taliban eingebunden sind, aber keiner weiß, was diese Elitetruppe dort genau treibt. Selbst der Verteidigungsausschuß des Bundestages bekommt, wenn überhaupt, nur vertrauliche Informationen. Die Öffentlichkeit erfährt praktisch nichts. Einige unserer Gliederungen sind in diesen Fragen sehr engagiert und werden sich sicherlich im Oktober an d...

Artikel-Länge: 4234 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe