02.06.2005 / Inland / Seite 4

Gewalt siegt immer

München: Studentin wegen satirischer Protestaktion vor Polizeipräsidium verurteilt

Claudia Wangerin

Drei Teilnehmer einer satirischen Protestaktion am »Tag der offenen Tür« des Münchner Polizeipräsidiums im Sommer 2003 mußten sich am vergangenen Dienstag vor Gericht verantworten. Eine 25jährige Studentin wurde trotz dürftiger Beweislage wegen Beleidigung, Widerstandes und Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 2 000 Euro verurteilt. Die Verfahren gegen ihre Mitangeklagten wegen Widerstandes wurden eingestellt.

Nach einer Kampfsportvorführung des berüchtigten »Unterstützungskommandos« (USK) der bayerischen Bereitschaftspolizei waren die Aktivisten als Ritter und Clowns kostümiert über das Absperrgitter gestiegen um das Programm satirisch umzugestalten. Nebst wassergefüllten Luftballons hatten sie Flugblätter verteilt, auf denen »mehr Freiheit für die Polizei, mehr Geld für Tränengaseinsätze«, sowie »Schlagstöcke aus Edelstahl für ein friedliches Zusammenleben« gefordert wurden. »Wir dachten zuerst, das sei Teil unserer Vorführung«, gaben mehrere Po...

Artikel-Länge: 3814 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe