08.02.2005 / Ausland / Seite 1

US-General soll in Nahost Frieden bringen

Außenministerin Rice setzt nach Gesprächen in Jerusalem und Ramallah Sonderkoordinator ein

Vor dem Nahost-Gipfel in Scharm el Scheich hat sich US-Außenministerin Condoleezza Rice hoffnungsvoll über die Entwicklungen im israelisch-palästinensischen Konflikt geäußert. Sie sei zuversichtlich, daß das Treffen zwischen Israels Regierungschef Ariel Scharon und dem palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas ein Erfolg werde, sagte Rice am Montag nach ihrem Besuch in Ramallah und Jerusalem. Beide Seiten – Besatzungsmacht wie Besetzte – rief sie zu »größtmöglichen Anstrengungen« auf. »Wir werden sehr aktiv sein«, erklärte die US-Außenministerin ihrerseits. Sie kündigte eine aktive Rolle Washingtons im Nahost-Friedensprozeß an. Die Führung der Palästinenser hatte kritisiert, daß sich US-Präsident George W. Bush während seiner ersten Amtszeit nicht ausreichend im Nahost-Konflikt eng...

Artikel-Länge: 2471 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe