17.01.2005 / Ansichten / Seite 8

Die Machtprobe

Scharon gibt der Armee freie Hand

Werner Pirker

Der neue palästinensische Präsident Mahmud Abbas war noch nicht in sein Amt eingeführt, da hatte die israelische Führung bereits alle Kontakte zu ihm abgebrochen. Als Grund wird dessen Weigerung genannt, mit Gewalt gegen bewaffnete Widerstandsgruppen vorzugehen. Dem israelischen Begehren hätte Abbas auch kaum nachkommen können, ohne einen Bürgerkrieg zu riskieren.

Es war kein Anschlag auf israelische Zivilisten, der Scharon so in Rage gebracht hat, sondern eine militärische Aktion, die von einem palästinensischen Kommando gegen die Besatzungstruppen durchgeführt wurde. Nicht dieser Angriff war illegal. Illegal ist die Besatzung, gegen die er sich richtete. Illegal sind demnach auch die »Vergeltungsaktionen«, die nun im Gazastreifen stattfinden. Im höchsten Maße kriminell wird es, wenn Scharon, wie am Sonntag geschehen, den Truppen volle Handlungsfreihe...

Artikel-Länge: 2695 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe