10.01.2005 / Ausland / Seite 7

Jahr der Gelegenheiten?

Israels Regierungschef Ariel Scharon macht auf Optimismus – und mißachtet die ökonomische, politische und soziale Realität

Roni Ben Efrat

Am 18. Dezember vergangenen Jahres verkündete Israels Premier Ariel Scharon in Herzlija, 2005 werde »das Jahr der Gelegenheiten« sein. An drei Fronten sah er Grund für Optimismus. An der ökonomischen: »2005 haben wir die Möglichkeit, uns aus dem Sumpf der Rezession zu befreien und echtes, bleibendes Wachstum zu schaffen, das eine Verminderung der Erwerbslosigkeit mit sich bringen und die (soziale – d. Ü.) Kluft in Israel schließen wird.« An der globalen: »2005 haben wir die Chance, im Kampf gegen Terror und regionale und globale Instabilität eine neue Partnerschaft mit der internationalen Gemeinschaft zu schließen.« An der politischen Front: »Und wir werden 2005 die Möglichkeit eines historischen Durchbruchs in den Beziehungen zwischen den Palästinensern und uns haben (...). Um diese Möglichkeiten auch umzusetzen, müssen wir die Initiative ergreifen. Zu dieser Stunde, zu dieser Zeit. Das ist der nationale Prüfstein.«

Scharons Wirtschaftsoptimismus beru...

Artikel-Länge: 5368 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe