04.01.2005 / Titel / Seite 1

Armutsverwalter belagert

Aktion »Agenturschluß« in über 80 Städten. Gerangel mit der Polizei in Berlin, Happening in Göttingen

Rainer Balcerowiak / Reimar Paul

In mehr als 80 Städten fanden am Montag Aktionen von Sozialinitiativen vor und in örtlichen Arbeitsagenturen statt. Unter dem Motto »Agenturschluß« wurde gegen die »Hartz-IV-Reformen« protestiert, die zu Jahrenbeginn in Kraft getreten sind. In Berlin versammelten sich um zehn Uhr rund 400 Menschen am Leopoldplatz und zogen entgegen den polizeilichen Auflagen direkt vor die Arbeitsagentur Mitte in der Müllerstraße. Das triste Gebäude war bereits in der Nacht zum Montag durch etliche Farbbeutel ein wenig geschmückt worden. Ein Eilantrag der Veranstalter mit dem Ziel, direkt vor der Agentur demonstrieren zu dürfen, war zuvor vom Oberverwaltungsgericht abgelehnt worden. Es kam zu vereinzelten Handgreiflichkeiten seitens der Polizei, die das Gebäude mit einem martialischen Aufgebot inklusive ziviler Greiftrupps und Hundestaffel »gesichert« hatte.

Nachdem es einigen Demonstranten gelungen war, in die Arbeitsagentur vorzudringen und zeitweilig auch ein Transp...

Artikel-Länge: 3576 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe