18.12.2004 / Ausland / Seite 6

»Wir brauchen Verhandlungen, nicht Diktate«

Palästinenser lehnen Scharon-Vorschlag des koordinierten Abzugs aus dem Gaza-Streifen ab

Der israelische Ministerpräsident Ariel Scharon hat erstmals öffentlich die Möglichkeit angedeutet, daß Israel den geplanten Abzug aus dem Gazastreifen und vier Siedlungen imWestjordanland mit den Palästinensern koordiniert. Scharon hatte sich zuvor schon am Donnerstag in einer Rede in der Stadt Herzlija optimistisch geäußert und erklärt, er halte im kommenden Jahr einen »historischen Durchbruch« für möglich.

Scharon hatte bislang immer erklärt, der Abzug sei ein einseitiger Schritt Israels. In seiner Rede bei einer akademischen Konferenz hob er jetzt aber hervor: »Im Lichte neuer Möglichkeiten und einer neuen palästinensischen Führung ist Israel bereit, ...

Artikel-Länge: 2126 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe