06.12.2004 / Ausland / Seite 2

Menschenjagd im Westjordanland

Palästinensischer Premier: Israel blockiert neuen Friedensprozeß / Weitere Meldungen

Der palästinensische Ministerpräsident Ahmed Kureia hat Israel vorgeworfen, mit fortgesetzten Militäraktionen eine Wiederbelebung des Nahost-Friedensprozesses zu behindern. »Zu einem Zeitpunkt, wo wir uns der Demokratie nähern, setzt Israel leider seine Morde fort«, sagte Kureia am Samstag in einer Kabinettssitzung. Am Freitag hatten israelische Soldaten bei einer Razzia im Westjordanland ein Mitglied der Organisation Islamischer Dschihad getötet, als der Mann aus einem umstellten Haus zu fliehen versuchte. Bei einer weiteren Razzia am Samstag wurde ein Hamas-Mitglied festgenommen.

Unterdessen haben Ägypten und Israel am Sonntag Gefangene ausgetauscht. Beobachter werteten dies als Zeichen der Entspannung zwischen beiden Staaten nach dem Tod des palästinensischen Präsidenten Yassir Arafat. Die Übergabe der Gefangenen fand am Grenzübergang Taba statt. Erst vor wenigen Tagen waren der ägyptische Außenminister Ahmed Abul Gheit und Geheim...

Artikel-Länge: 5115 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe