05.10.2004 / Ansichten / Seite 8

Auge um Auge?

Blutbad im Gazastreifen

Werner Pirker

Die israelische »Operation Tag der Reue«, die seit vergangenem Dienstag im Gazastreifen stattfindet, hat bisher mehr als 60 Menschenleben gefordert; die meisten davon waren Zivilisten. Das ist der unverhältnismäßige Blutzoll, den die palästinensische Bevölkerung für die Tötung von zwei israelischen Kleinkindern, die einem Raketenbeschuß zum Opfer fielen, zu entrichten hat. In dieser Dimension bewegt sich seit jeher das israelische Verständnis des alttestamentarischen Vergeltungsprinzips »Auge um Auge, Zahn um Zahn«.

Auch UN-Generalsekretär Kofi Annan dürfte die den Palästinensern abverlangten »Tage der Reue« als unverhältnismäßige Reaktion betrachten. Er forderte die Beendigung der brutalen Militäraktion gegen das Flüchtlingslager Dschabalija. Doch hat sich die israelische Führung von Ermahnungen der UNO noch nie ernsthaft beeindrucken lassen. Weil A...

Artikel-Länge: 2690 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe