14.08.2004 / Inland / Seite 4

Großprojekt genehmigt

Planfeststellungsbehörde: Flughafen Schönefeld darf ausgebaut werden. Gegner kündigen Widerstand an

Der Flughafen Schönefeld darf zum Airport Berlin Brandenburg International (BBI) ausgebaut werden. Die Planfeststellungsbehörde im brandenburgischen Verkehrsministerium genehmigte das Projekt trotz massiver Einwände von Landesrechnungshof, Verkehrsexperten und Anwohnern, wenn auch unter Auflagen. Mit denen solle insbesondere die Lärmbelästigung der Bürger minimiert sowie der Schutz der Umwelt sichergestellt werden, sagte Brandenburgs Verkehrsminister Frank Szymanski (SPD) am Freitag in Potsdam. Während die Wirtschaft den Beschluß begrüßte, kündigten die Flughafengegner heftigen Widerstand an.

Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) bezeichnete das Milliardenvorhaben als das »wichtigste Infrastrukturprojekt in Ostdeutschland«. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) versicherte, die drei Gesellschafter – Bund, Berlin und Brandenburg – stünden zu der Zusage, ihren Anteil an den Baukosten zu tragen.

Artikel-Länge: 2964 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe