13.07.2004 / Ausland / Seite 7

Auch Kerry mauert mit

USA: Schulterschluß von Bush und Gegenkandidaten in der Unterstützung für Israels Besatzungspolitik

Michael Pröbsting

Die Entscheidung des Internationalen Gerichtshofes (IGH) in Den Haag, in welcher Israel wegen seines Mauerbaus im Westjordanland verurteilt wurde, hat heftige Kritik in den USA hervorgerufen. Dabei überraschte nicht, daß die Bush-Cheney-Regierung auch nach dem Urteil des Gerichtshofes ihre konsequente Unterstützung der israelischen Besatzungspolitik fortsetzen wird. Weniger bekannt allerdings ist die Haltung der demokratischen Präsidentschaftskandidaten John Kerry und John Edwards.

Umgehend nach dem Urteil von Den Haag vom Freitag vergangener Woche veröffentlichte John Kerry eine Erklärung, in der er seine Enttäuschung über den »Schiedsspruch« zum »Sicherheitszaun« ausdrückte: »Der Zaun ist eine legitime Antwort Israels auf den Terror ... Der Zaun ist ein wichtiges Instrument im Kampf Israels gegen den Terrorismus. Es ist keine Angelegenheit, die den IGH etwas angeht. Ich habe von Anfang an klargestellt, daß ich nicht glaube, daß der IGH s...

Artikel-Länge: 3143 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe