19.05.2004 / Ausland / Seite 9

Israels »Vernichtungskrieg«

Palästinenser fordern Weltöffentlichkeit zum Handeln auf. Neue Riesensperranlage geplant

Mindestens zwölf Palästinenser kamen bei neuerlichen israelischen Angriffen Dienstag früh ums Leben, mindestens 34 wurden teilweise schwer verletzt. Die Atacken von Kampfhubschraubern aus und am Boden waren die schwersten im Gazastreifen seit mehreren Jahren. »Operation Regenbogen« nennt die Armee ihre Offensive gegen das Flüchtlingslager Rafah nahe der ägyptischen Grenze im südlichen Gazastreifen. Angeblich auf der Suche nach Untergrundkämpfern durchkämmten Soldaten im Viertel Tel Sultan Haus für Haus. Bulldozer rissen nach Berichten von Augenzeugen eine Straße auf, um dieses Viertel vom übrigen Flüchtlingslager zu trennen, in dem etwa 90 000 Menschen leben.

Derweil wurde aus Militärkreisen bekannt, daß Israel seinen Großangriff auf Rafah fortsetzen will. »Wir haben uns keinen Zeitrahmen gesteckt«, sagte ein ranghoher Militärang...

Artikel-Länge: 2666 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe