18.03.2004 / Ausland / Seite 9

Zuckerbrot und Tötungen

Israel sucht nach effizientester Methode zur Unterdrückung der Palästinenser (Teil 1)

Michael Pröbsting

Seit einiger Zeit läuft unter »Sicherheitsexperten« Israels eine heftige Debatte über die Strategie im Kampf gegen die palästinensische Intifada. Im Zentrum steht dabei die Frage, wie der Widerstand in der Westbank und dem Gazastreifen am effizientesten und dauerhaft niedergerungen werden kann. Allen Vorschlägen gemeinsam ist die grundsätzliche Verweigerung des Selbstbestimmungsrechts der Palästinenser und die bestmögliche Wahrung der Interessen des Staates Israel. Die Diskussion unter den israelischen Strategen kreist nicht um die Frage der Legitimität palästinensischer Interessen, sondern um deren nachhaltigste Unterdrückung.

Eine der gegenwärtig debattierten Strategien ist die »Normalisierungsoffensive«, die sich deutlich vom Kurs der gegenwärtigen israelischen Regierung unter Ariel Scharon unterscheidet. Der Kern der »Normalisierungsoffensive« besteht darin, daß sie die Intifada – inklusive der bewaffneten Anschläge – als einen dem Wese...

Artikel-Länge: 3909 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe