15.03.2004 / Thema / Seite 10

Madrid war nur der Anfang

»Der Terror kommt nach Europa«. Cui bono? Wem nutzt es?

Knut Mellenthin

Seit im November vorigen Jahres innerhalb einer Woche zwei Autobomben in Istanbul 48 Menschen töteten, sprachen Medien und Politiker davon, daß »der Terror nach Europa kommt«. Gemeint war der Terror islamistischer Gruppen, die meist bewußt verkürzend und verfälschend mit den Schlagworten »Al Qaida« und »Bin Laden« umschrieben werden. Großbritannien, Spanien und Italien, als engste militärische Bundesgenossen der USA im besetzten Irak, galten als die wahrscheinlichsten Ziele. Als besonders gefährdet galten stark besuchte Einkaufsstraßen, da »Al Qaida« die Absicht zugeschrieben wird, bei ihren Anschlägen möglichst viele Menschen zu töten.


Falsche Vorwürfe gegen ETA


Aber als sich am Donnerstag voriger Woche, dem 11. März, mit den Anschlägen auf vier Züge in Madrid die düsteren Warnungen genau zu erfüllen schienen, geschah Seltsames: Die spanische Regierung versuchte nicht nur, den blutigsten Anschlag, der sich jemals in Eur...

Artikel-Länge: 15930 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe