06.02.2004 / Ausland / Seite 9

»Wir wissen, was passiert«

Jüdische Organisationen Europas gegen Israels Okkupationspolitik. Ein Gespräch mit Richard Kuper

Gerd Schumann

»Sage nicht, du habest nichts gewußt«, hieß das Kongreßmotto, unter dem sich 2002 europäische Juden als European Jews for a Just Peace (EJJP) zusammenschlossen in der Kritik an der Politik Israels. Nein, unter keinen Umständen wollen sie als Juden sprachlos sein, sagt Richard Kuper, EJJP-Generalsekretär, im jW-Gespräch. Niemals wollen sie dasselbe sagen müssen, was viele Deutsche gesagt haben – danach: Sie hätten nichts gewußt. Jedoch gebe es Schwierigkeiten mit der Sprache. Und das erst recht, seit Israels Unrechtspolitik Anlaß zu massiver Kritik, ja, zum Widerstand gibt – auch in Worten, die in Gegenwart und Geschichte untrennbar mit den Diktaturen dieser Welt verbunden waren und sind, mit Unterdrückung und Verfolgung.

Als der Jude Richard Kuper jüngst Israel besuchte, fühlte er sich an »Szenen seiner Kindheit« erinnert: »Ich mußte an Straßensperren der israelischen Armee warten ohne einen ersichtlichen Grund. Ein Halbwüchsiger mit Gewehr besaß di...

Artikel-Länge: 5293 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe