03.02.2004 / Ansichten / Seite 3

Terror-Kläger vor dem Scheitern: Was weiß Schily über den 11.9.?

Andreas Hauß ist mit Mathias Bröckers Autor von »Fakten, Fälschungen und die unterdrückten Beweise des 11.9.« (Verlag Zweitausendeins). jW sprach mit ihm

Jürgen Elsässer

F: Die sogenannten Terror-Prozesse in Deutschland wegen Beihilfe zu den Anschlägen am 11. September stehen vor dem Scheitern. Das Urteil gegen Mounir al Motassadeq steht nach einer Überprüfung durch den Bundesgerichtshof vor der Aufhebung, Abdelghani Mzoudi dürfte aller Wahrscheinlichkeit nach am Donnerstag freigesprochen werden. Wie kommt das?

Die beiden wurden vor Gericht gestellt, weil sie mal Mohammed Atta gekannt hatten und gute Sündenböcke abgaben. Interessanterweise wurden sie erst viele Monate nach dem 11.9. verhaftet, obwohl doch bereits wenige Tage nach den Anschlägen auf World Trade Center und Pentagon angeblich klar war, daß Atta und Co. die Täter waren, und obwohl die WG Attas schon Jahre vorher observiert worden war. Warum sind die Observierungsergebnisse kein Beweismaterial im Prozeß, warum wurde das BKA 2001 zweimal bei den Ermittlungen zurückgepfiffen, und warum erhielt der Generalbundesanwalt nach dem 11.9. im Bundeskanzle...

Artikel-Länge: 4120 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe