08.11.2003 / Ausland / Seite 9

Protest gegen Apartheid

Regierungen halten sich zu »Sicherheitszaun« Israels bedeckt. Internationale Kampagne angekündigt

Rainer Rupp

Die Europäische Union hat sich bei Israel für das Ergebnis einer EU-weiten Umfrage entschuldigt, der zufolge 59 Prozent der Befragten Israel als größte Gefahr für den Weltfrieden ansehen. Zu erwarten ist, daß die Regierung von Ariel Scharon die Distanzierung zum Anlaß nimmt, trotz der Proteste mit dem Bau des »Sicherheitszaunes« zur Schaffung einer reinen Palästinenserzone fortzufahren. Auch aus Washington hieß es zuletzt nur noch lapidar, der Bau der Mauer werde die US-Finanzhilfen nicht beeinflussen.

Vor diesem Hintergrund stehen die Chancen der palästinensischen Behörden schlecht, daß ihre jüngsten an die USA und die EU gerichteten Proteste gegen den weiteren Raub palästinensischen Landes durch Israel überhaupt noch zur Kenntnis genommen werden. Palästinensische Bauern im nördlichen Jordantal hatten letzten Mittwoch von israelischen Behörden Schreiben bekommen, die sie über die Enteignung ihrer Felder und Olivenhaine in Kenntnis setzten...

Artikel-Länge: 3060 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe