07.11.2003 / Feuilleton / Seite 13

Astronautenkost

Aus der Modewelt: Robert Kurz hat in »Die antideutsche Ideologie« im allgemeinen recht. Wo er unrecht hat, wird’s interessant

Jürgen Elsässer

In der Westlinken hat es schon manche verrückten Moden gegeben. In den siebziger Jahren wollten die Maoisten die Sowjetunion und die Feministinnen die Männer bekämpfen. In den achtziger Jahren kamen die Grünen von der Öko-Diät auf die Öko-Diäten, und in besetzten Häusern nisteten sich Frascati-Spießer ein, dagegen machten Indianerkommunen sowie die Punks samt ihrer Straßenköter mobil. In den neunziger Jahren gab's statt der Invasion von der Vega die Invasion der Veganer, aus irgendeinem Paralleluniversum flogen die Transsexuellen ein, die Poplinken legten mit abgedrehten Disko-Diskursen los. Die einen fragten »Wie oft hast du Gender pro Woche?«, die anderen hielten Penetration für Vergewaltigung. Im linken Feuchtbiotop gediehen alle Perversionen.

Auf der politischen Ebene entwickelten sich die Antinationalen respektive Antideutschen. Man könnte sie auch die Neunundachtziger nennen, denn ihre Sammlung war eine Reaktion auf den Fall der Mauer und die ansch...

Artikel-Länge: 7450 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe