18.09.2003 / Ausland / Seite 7

Landräuber vertrieben 402 Familien

Palästinensische Behörde veröffentlicht statistische Erhebung zu Folgen der israelischen Trennmauer

Walid Awadh, Al-Quds al-arabi

Die israelische Besatzungsmacht hat für den Bau der rassistischen Trennmauer in der Westbank mehr als 165000 Dunam Land beschlagnahmt (zehn Dunam entsprechen einem Hektar) und 2323 Palästinenserinnen und Palästinenser aus ihren Häusern vertrieben. Die Ergebnisse einer Erhebung der palästinensischen statistischen Behörde zeigen, daß das Land von 26 Ortschaften per Militärverfügung, von 18 durch Inbesitznahme und das von 31 durch beide Methoden konfisziert wurde.

Die Behörde führte im August in den von der Trennmauer betroffenen Distrikten Dschenin, Tulkarem, Kalkilija, Jerusalem, Bethlehem und der Region Salfit eine statistische Erhebung durch. Diese ist integraler Bestandteil der behördlichen Aktivitäten zur Beobachtung der sozialen und ökonomischen Folgen der israelischen Maßnahmen für die palästinenische ...

Artikel-Länge: 2593 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe