25.01.2003 / Wochenendbeilage / Seite 8 (Beilage)

Bloß keine Marschmusik

Trotz Saddam Hussein reisten wir in den Irak

Konstantin Wecker

Abfahrt vom Münchner Hauptbahnhof. Endlich schneit es. Meine Söhne haben so lange darauf gewartet. »Jetzt kannst du ja gar keinen Schneemann mit uns bauen.« Wieviel Zeit darf ich meinen Kindern nehmen, um sie fremden Kindern zu schenken? Gestern hab ich meine Buben noch um Spielzeug gebeten, für die »armen Kinder im Irak«. Die Tasche ist voll geworden...

Pressekonferenz Frankfurter Flughafen. »Machen Sie die Reise, um wieder in die Schlagzeilen zu kommen?« Man hat die gehässige Glosse in der Süddeutschen gelesen, und die Frage entlarvt den Fragesteller. Es ist schade, wie viele Menschen sich gar nicht mehr vorstellen können, etwas zu tun, ohne in den Kategorien von Gewinn und Verlust zu denken. Nun habe ich etwas losgetreten, was seine eigene Dynamik entwickeln wird. Wer weiß, wie diese Reise mein Leben beeinflussen wird.

Niemand in unserer kleinen Delegation macht sich Illusionen über den Diktator, der seit Jahrzehnten abwe...

Artikel-Länge: 10742 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe