10.01.2003 / Inland / Seite 4

Bauchlandung für Münsteraner Justiz

Angeklagter vom Vorwurf der Billigung der Anschläge vom 11. September freigesprochen

Peter Wolter

Mit einer Bauchlandung für die Justiz ist am Mittwoch vor dem Amtsgericht Münster ein Prozeß gegen einen Antifaschisten zu Ende gegangen. Die Staatsanwaltschaft hatte dem Angeklagten vorgeworfen, im Internet-Forum von »telepolis« mit Bezug auf den Anschlag vom 11.September 2001 Massenmord gebilligt zu haben.

Ausgangspunkt der Auseinandersetzung war ein Beitrag, in dem im Juni 2002 über die mutmaßliche Ermordung von etwa 4000 Taliban-Kämpfern durch Soldaten der afghanischen Nordallianz berichtet wurde. Der Mord soll von britischen und US-Soldaten zumindest geduldet worden sein. In der regen Diskussion, die daraufhin in »telepolis« entbrannte, hatte ein Teilnehmer die Massaker u.a. mit den Worten verteidigt: »Da trifft ...

Artikel-Länge: 2282 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe