15.04.2002 / Thema / Seite 0

Gewehre umgedreht

Die Namenslisten der »Nazis« im Dienste der DDR (Teil II und Schluß)

Detlef Joseph
»Das folgenreichste dürfte der emotionale Antikommunismus sein. Er ist die offizielle staatsbürgerliche Haltung, und in ihm haben sich ideologische Elemente des Nazismus mit denen des kapitalistischen Westens amalgamiert. So ist eine differenzierte Realitätsprüfung für alles, was mit dem Begriff "kommunistisch" bezeichnet werden kann, ausgeblieben.« (Alexander und Margarete Mitscherlich: Die Unfähigkeit zu trauern, 1994) Wer waren die inkriminierten Personen? Herbert Kröger (SED): (1913-1989); Studium der Staats- und Rechtswissenschaften in Berlin und Jena; 1933 SA; 1935 Dr. jur.; 1936-37 Soldat der Wehrmacht; 1937 NSDAP; 1938 SS, zuletzt SS-Oberscharführer (Feldwebel) in einer dem SD-Hauptamt unterstehenden Einheit; 1939 zweite juristische Staatsprüfung, Gerichtsassessor, 1941 Ernennung zum Landgerichtsrat und Tätigkeit in Guben; Wehrmacht und sowjetische Kriegsgefangenschaft; Mitarbeiter im Nationalkomitee »Freies Deutschland« (NKFD); Antifaschule in Krasnogorsk. 1947 Rückkehr nac...

Artikel-Länge: 18598 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe