07.02.2002 / Ausland

Keine Beweise gegen Bagdad

US-Geheimdienst CIA: Irak plante keine terroristischen Aktionen gegen USA

Rainer Rupp

»Die CIA hat keinerlei Beweise dafür, daß Irak seit nunmehr fast einem Jahrzehnt irgendwelche terroristische Operationen gegen die Vereinigten Staaten unternommen hat.« Mit diesen Worten begann am Mittwoch ein Leitartikel in der New York Times. Nach Aussage mehrerer in dem amerikanischen Nachrichtendienst tätigen Beamten sei die CIA außerdem zu der Überzeugung gelangt, »daß Präsident Saddam Hussein keine chemischen oder biologischen Waffen, weder an die Al Qaida noch an sonstige terroristische Gruppierungen, gegeben hat«, hieß es weiter.

Der detaillierte Artikel in der US-Zeitung signalisiert, daß sich der Richtungskampf in der amerikanischen Regierung weiter zuspitzt, wie der »Krieg gegen den Terror« fortgeführt werden soll. Demnach hat das Außenministerium mit Ex-General Colin Powell an der Spitze von der CIA Unterstützung gegen die Kriegsfraktion in der US-Administration bekommen, die lieber heute denn morgen ganze »Staaten beenden« möchte, wie es d...

Artikel-Länge: 4108 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe