29.12.2001 / Ausland

Geheime Wurzeln des Krieges

Die Irreführung der Bevölkerung gehört in den USA zu den strategischen Planungen

Mumia Abu-Jamal

Warum wird ein Krieg begonnen? Auf diese Frage gibt es so viele Antworten, wie es Kriege gibt. Nehmen wir zum Beispiel den Vietnamkrieg, der über ein Jahrzehnt wütete und über zwei Millionen Vietnamesen und 60 000 Amerikaner das Leben kostete und ein ganzes Land ökologisch verwüstete. Laut US-amerikanischen Presseberichten griff am 2. August 1964 die nordvietnamesische Küstenwache im Golf von Tongking zwei amerikanische Zerstörer an. Innerhalb einer Woche verabschiedete der US-Kongreß die Tongking-Resolution, die den Präsidenten mit der Vollmacht über das Kriegsrecht ausstattete. Das war der Beginn des Vietnamkrieges. Jahre später erfuhren wir, daß die erwähnten Presseberichte allesamt Lügen waren. In dem Buch »The Praetorian Guard« schrieb der frühere CIA-Agent John Stockwell dazu: »Am 30. Juli 1964 griffen die in Norwegen gebauten SWIFTS oder NASTIES, die mit Agenten der CIA bemannt waren, die nordvietnamesische Radarstation auf der Insel Hon Me an und ...

Artikel-Länge: 3651 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe