02.11.2001 / Titel

Nerven blank beim Kriegskanzler

IG Metall beharrt auf Bombenstopp und verwahrt sich gegen Schröder-Schelte

Rainer Balcerowiak

Der Vorstoß der IG Metall für eine sofortige Beendigung der Bombardements auf Afghanistan schlägt weiter hohe Wellen. Die Gewerkschaft beharrte am Donnerstag auf ihrer kriegskritischen Position. IG-Metall-Vizechef Jürgen Peters warnte in mehreren Interviews vor einem »blinden Kadavergehorsam gegenüber Amerika«. Eine solche Haltung nach dem Motto »Zu dem, was Amerika macht, sagen wir von vornherein, das ist gut« könne mit Sicherheit keine außenpolitische Leitlinie der Bundesrepublik Deutschland sein. Peters wies zugleich die brüske Ablehnung der IG-Metall-Forderung nach einem Angriffsstopp durch Schröder zurück. Die Gewerkschaften ließen sich nicht den Mund verbieten. »Krieg und Frieden waren und bleiben ein zentrales Thema der Arbeiterbewegung«, so Peters. Die IG Metall sei »dezidiert der Auffassung, daß ein Bombardement gegen Afghanistan keinen Sinn macht«, sondern eher das Gegenteil der erhofften Wirkung befördere. Die Reaktion des Kanzlers sei ein Ind...

Artikel-Länge: 3162 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe