26.06.1997 / Ausland

»Bastion« Kathmandu ist in roter Hand

Bei Kommunalwahlen in Nepal trumpften die Linken auf

Hilmar König, Kathmandu

Kathmandu, die Hauptstadt des Himalaja-Königreichs Nepal, befindet sich seit Anfang des Monats in roter Hand. Bei den Kommunalwahlen am 17. und am 26. Mai gewannen die Kandidaten von der KP Nepals/Vereinte Marxisten und Leninisten (KPN/VML) 129 von 177 Sitzen im Stadtparlament Kathmandus. Keshav Sthapit wurde Bürgermeister.

Die Linken hatten aber nicht nur in der »Bastion« Grund zum Feiern, was sie trotz gegenwärtiger Sommerhitze ausgiebig taten. Die KP schnitt auch im Landesmaßstab beim Votum zu nahezu 4 000 Dorfentwicklungskomitees und 56 Stadtverwaltungen hervorragend ab. Die Marxisten- Leninisten erhielten bislang 52,13 Prozent der Stimmen, die Nationaldemokratische Partei (RPP) 12,30 Prozent und der oppositionelle Nepali Congress (NC) 29,30 Prozent. Stärker als je zuvor sind Frauen in den kommunalen Körperschaften vertreten. Eine unlängst vorgenommene Gesetzesän...

Artikel-Länge: 2767 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe