26.06.1997 / Ausland

Wahlen in »Nemzowgrad«

In Nishni Nowgorod stehen auch Moskaus »Reformer« zur Abstimmung

Iwan Nikiforow, Moskau

Die am kommenden Sonntag anstehenden Wahlen für den vakant gewordenen Gouverneursposten von Nishni Nowgorod - Boris Nemzow, der ihn innehatte, ist inzwischen zum Ersten stellvertretenden Ministerpräsidenten avanciert - werden sowohl von der linkspatriotischen als auch von der rechtsliberalen Presse zu einem Kräftemessen von überregionaler Bedeutung hochstilisiert. So versucht KP-Vorsitzender Gennadi Sjuganow zum zweiten Mal binnen zweier Wochen, vor Ort Stimmung für den Kandidaten der Volkspatriotischen Union (NPSR), Gennadi Chodyrew, zu machen. Dessen Rivale ist Iwan Skljarow, zur Zeit amtierender Bürgermeister von Nishni. Ein Kopf-an- Kopf-Rennen wird erwartet. Nishni gilt als »Reformhochburg«, es bleibt nur die Frage, wie die Wähler dies zu quittieren wissen.

Chodyrew, bis 1991 Erster Sekretär der KPdSU im Gebiet Gorki (jetzt Nishni Nowgorod), wurde nach dem Umsturz 1991 Unternehmer und ist derzeit Chef der regionalen Industrie- und Han...

Artikel-Länge: 3675 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe